Download Freewww.bigtheme.net/joomla Joomla Templates Responsive
Appetitlosigkeit Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft muss der Organismus der Frau eine große Belastung ertragen. Daher leiden auch viele Frauen in den Schwangerschaftswochen unter typischen Schwangerschaftsbeschwerden. Diese beginnen bei Augenleiden, Zahnschmerzen bis hin zu Bauchkrämpfen, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Viele Schwangere nutzen dann bewährte Mittel aus der Naturheilkunde, denn diese wirken natürlich, ganzheitlich und im Einklang mit dem Organismus. 

Umstandsjeans

Video zur Appetitlosigkeit - 4 Tipps

In den Monaten bis zur Geburt des Kindes verändert sich der Körper der Frau enorm und das nicht nur äußerlich. Deine Organe sind während der Schwangerschaftswochen (SSW) verstärkt beansprucht. Außerdem hat die Verpflegung deines kleinen Babys in deinem Bauch die höchste Priorität. Dieser ungewohnte Umstand raubt Kräfte und Resourcen.

Das eigene Körperbewusstsein steigt während dieser Zeit auch aus diesem Grund und viele Veränderungen werden von der werdenden Mutter erstaunt wahrgenommen. Ein sehr häufig, auftretendes Schwangerschaftssymptom ist neben der Übelkeit auch die Appetitlosigkeit. Die Appetitlosigkeit ist ein sehr ernstzunehmendes Thema, da ein Verzicht auf Lebensmittel in der Schwangerschaft auch immer einen Nährtsoffmangel für dich und deinen kleinen Fötus bedeuteten kann.

Ursachen für einen verminderten Appetit

Appetitlosigkeit tritt meist innerhalb der ersten drei Monate der Schwangerschaft auf und wird oftmals von Brechreiz und Übelkeit begleitet. Begründet wird diese Reaktion des Körpers durch die Hormonumstellung. Zudem sind viele Frauen während dieser Zeit sehr geruchsempfindlich und ekeln sich sogar vor bestimmten Gerüchen. Aus der Evolution heraus ist die Appetitlosigkeit als ein Schutzmechanismuss zu begreifen. So wird der kleine Fötus in deinem Bauch in der empfindlichen Zeit seiner Entwicklung vor schädlichen Lebensmitteln geschützt und bewahrt. Außerdem gilt: Das was dir nicht gut tut, tut auch deinem Baby in deinem Bauch nicht gut. Um also den Spagat zwischen Ekel und Nährstoffaufnahme zu meistern gibt es einige Hinweise, die du befolgen kannst.

Appetitlosigkeit Schwangerschaft

Tipps bei Appetitlosigkeit während der Schwangerschaft

In der Regel lassen die Übelkeit und die damit verbundene Appetitlosigkeit etwa nach der 15.Schwangerschaftswoche nach und zwar dann, wenn sich die Schwangerschaft schon etwas gefestigt hat. Doch diese Tatsache ist für die wenigsten Schwangeren ein Trost, denn viele haben wiederum Angst davor, dass ihr Kind aufgrund dessen nicht genug Nährstoffe bekommt und somit unterversorgt bleibt. Damit innerhalb dieser drei Monate die Versorgung des Babys gewährleistet werden kann, gibt es ein paar hilfreiche Tipps.

Tipp #1 

Wer unter Appetitlosigkeit leidet, der sollte sich nicht direkt an große Portionen wagen. Besser ist es über den Tag verteilt viele kleinere Portionen zu sich zu nehmen. Ein voller Magen sollte also vermieden werden.

Tipp #2 

Gesunde und ausgewogene Ernährung - Wichtig ist, dass auf deinem täglichen Speiseplan Obst und Gemüse stehen. Wähle leicht Verdauliches, was dir schmeckt und in kleinen Mengen, viele Nährstoffe bietet. Wassermelone, Nüsse und schwarzer Sesam sind leicht bekömmlich und einen wahrlich großen Nährstoffspeicher. Ideal ist in diesem Zusammenhang ein frisch zubereiteter Joghurt oder Obstquark, in dem frisches Obst geschnitten wird. Das schmeckt nicht nur besonders lecker, sondern so werden dem Körper auch wertvolle Eiweiße geliefert, sowie Ballaststoffe, Vitamine und leicht verdauliches Milchfett.

Tipp #3 

Auch wenn die Sorgen bei Appetitlosigkeit groß sind, dass das Baby nicht mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird, sollte man sich nicht zum Essen zwingen. Denn das ist meist sogar kontraproduktiv und kann die Übelkeit noch verstärken.

Tipp #4 

Wem es schwehr fällt zu essen, der sollte sich vielleicht einfach mal auf seine Lieblingsspeisen vor der Schwangerschaft besinnen, die man aufgrund der hohen Kalorienmenge sonst gemieden hat. Hier ist nicht die Rede von Fast Food oder Fertiggerichten, sondern viel mehr eine Auswahl an Speisen auf die du Lust hast, auch wenn sie nicht zu den Gesündesten zählen. 

Wann man bei Appetitlosigkeit einen Arzt aufsuchen sollte

Wie bereits erwähnt ist Appetitlosigkeit während der ersten Schwangerschaftswochen ganz normal und kein Grund zur Sorge. Wenn sich allerdings nach dem vierten Monat noch immer keine Besserung eingestellt und sich dazu sogar noch eine Abneigung gegen Essen eingestellt hat, dann solltest du deinen Gynäkologen aufsuchen. Besonders dann, wenn sich aufgrund der Appetitlosigkeit noch keine Gewichtszunahme eingestellt hat, können noch andere Ursachen der Grund für die Appetitlosigkeit sein. Diese können sowohl seelischer als auch organischer Natur sein. Es gilt immer dann zu handeln, wenn dir danach ist. Fühlst du dich danach deinen Gynäkologen bereits vorher zu kontaktieren, dann ist dies der Weg den du einschlagen solltest.

Natürliche Mittel gegen Appetitlosigkeit

Schüsslersalz - Um den Mineralstoffgehalt im eigenen Organismus aufrechtzuerhalten ist die Einnahme von Schüsslersalzen zu empfehlen. Schüsslersalze dienen dazu, den Nährstoffmangel auszugleichen und in Einklang zu bringen. Unter den 12 verschiedenen Salzen ist das Schüssler Salz Nr.2 phosphorsaurer Kalk (Calcium phosphoricum) dafür geeignet den Appetit anzuregen. Außerdem sorgt phosphorsaurer Kalk dafür, das mehr Nährstoffe vom Organismus aufgenommen werden können. 

Umstandsjeans

Ingwer steht auf der Liste mit Lebensmitteln, die von Schwangeren nicht aufgenommen werden sollten. Dies ist wohl war, wenn man die Menge außer Acht lässt. Ingwer zählt in vielen Kulturen zu einer außerordentlichen Heilknolle. In der Schwangerschaft sollten keine großen Mengen zu sich genommen werden. Jedoch kann bei Appetitlosigkeit Ingwer in Form einer Wasserlösung aufgenommen werden, um den Magen zu wärmen und zu beruhigen. Eine Ingwerknolle zerreiben und in heißes Wasser geben. Den Ingwertee dann etwas ziehen lassen und mit kleinen Schlückchen trinken. Durch den beruhigten Magen geht auch die Appetitlosigkeit zurück. 

Ätherische Öle  - Durch gewisse Düfte in der Luft kann dein Appetit auch angeregt werden. Zu ätherischen Ölen, die gegen die Appetitlosigkeit wirken, zählen Extrakte aus Bergamotte, Ingwer, Bergamotte, Koriander, Zitrone, Koriander, Kümmel, Origanum oder Salbei, welche auch eine sehr stimulierende Auswirkungen auf das Hungerzentrum haben.

Bitterstoffe - Einige Tropfen einer Grapefruit oder einer Blutorange auf deiner Zunge, können den Appetit wieder anregen. In diesem Fall macht Bitter hungrig.

Was ist Babycloud?

Sale Sonderangebote rechts

Babycloud empfiehlt