Download Freewww.bigtheme.net/joomla Joomla Templates Responsive
Ayurveda Schwangerschaft

Hast du schon einmal von Ayurveda gehört? Das haben die Wenigsten. Vor allem in der Schwangerschaft ist es ratsam, sich ein weites Spektrum an Wissen anzueignen. Wenn es um deine Gesundheit geht und der damit verknüpften Ernährung, ist ein breiter Überblick sehr hilfreich. Deine eigene Gesundheit, aber auch die, deines kleinen Nachwuchses, können ungemein davon profitieren. Viele unterschiedliche Kulturen, mit vielen unterschiedlichen Traditionen gibt es auf dieser Welt. Durch Erfahrungen und dessen Weitergabe haben sich ganze Generationen ständig weiterentwickelt. Auch so, bei der ayurvedischen Lebenseinstellung. Hierbei handelt es sich um eine alte traditionelle indische Heilkunst, die das Leben über das Wissen bereichern soll. Übersetzt bedeutet Ayurveda: „Das Wissen über das lange Leben“. Bei der Ayurveda geht es darum, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Man selbst ist verantwortlich für seine Gesundheit, was folglich ein breites Wissen geradezu erforderlich macht. Ähnlich wie bei der traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt es seinen Körper im Gleichgewicht zu halten. Jeder Mensch kommt mit einer bereits festgelegten „Prakriti“ zu Welt. Diese „Prakriti“, auch Konstitution genannt, besteht aus den drei körperlichen Elementen, die wiederum aus den 5 Elementen dieser Erde entspringen (Wind, Feuer, Wasser, Luft und Erde). Hierbei handelt es sich dann um das individuelle Dosha:

  • Bewegung (Vata)
  • Stoffwechsel (Pitta)
  • Struktur (Kapha)

Diese Elemente sind bei jeder Person unterschiedlich und tragen eine differente Gewichtung. Entscheidend ist es, das Gleichgewicht und den Einklang zu bewahren, denn über die Jahre, können Störungen ein Ungleichgewicht verursachen und den Gesundheitszustand verändern. Die Heilkunst beschäftigt sich also damit, das Gleichgewicht wieder in Balance zu bringen.  Dies kann mit Praktiken wie Yoga oder Meditation geschehen, jedoch vor allem über die Ernährung und der damit verbundenen spirituellen Einstellung. In der Schwangerschaft sind diese drei Elemente ins Auge zu fassen. 

Jeder Mensch sollte eine individuelle Lebensweise verfolgen, eine Lebensweise, die genau auf die eigene Situation zugeschnitten ist. Eine gesunde Ernährung ist somit für dich als Schwangere etwas ganz anderes, als für deinen Partner beispielsweise, da einerseits die Situation anders ist, wie auch das individuelle Dosha. Die ayurvedische Ernährung beispielsweise passt sich also immer dem individuellen Wohlbefinden der Person an, unter Anbetracht der vorherrschenden Situation und dessen vorgegebenen Konstitution, also dem Dosha.   

Die ayurvedische Ernährung

Bei der Ayurveda geht es um viel mehr, als nur um eine individuelle und gesunde Ernährung für deinen Organismus. Hinsichtlich deiner Gesundheit ist das Gespür für eine ausgeglichene und stabile Lebensart von höchster Bedeutung. Zu verstehen was deinem Körper und deiner Seele gut tut, steht an erster Stelle und bringt deinen Organismus in den Einklang mit deiner Gesundheit. Diese Einstellung in der Schwangerschaft kann dich deiner Gesundheit ein ganzes Stück näher bringen. In Hinblick auf deine Ernährung in der Schwangerschaft unter den Aspekten der Ayurveda, gilt es seinen eigenen Bedürfnissen zu folgen. Hier gilt es der Spiritualität mehr Platz einzuräumen, denn sobald du beginnst, dass zu essen, was dir gut tut, wird sich eine Selbsterkenntnis einstellen, die nicht nur eine seelische Heilung mit sich bringt. Deinen Dosha Wert kannst du hier ermitteln.

Die ayurvedische Ernährung wird als Heilkunst angesehen und wird auch heute noch auf der ganzen Welt praktiziert. Das Prinzip der ayurvedischen Ernährung ist einfach. Dein Körper besteht, wie oben bereits erläutert, aus drei unterschiedlichen Lebensenergien, die Dosha genannt werden. Die Lebensenergie wird unterteilt in Vata, Pitta und Kapha, wobei Dominanzen und Merkmale herausgearbeitet werden, die deine Konstitution bestimmen. Diese sind bei jedem unterschiedlich stark oder schwach ausgeprägt.

Deiner festgelegten Konstitution (Prakriti), also das Gleichgewicht von Vata, Pitta und Kapha, werden dann bestimmte Lebensmittel zugeordnet, die bestimmte Auswirkungen auf die zugeordneten Eigenschaften haben. Anders als in der westlichen Ernährungstheorie werden Lebensmittel nicht unter ihren Nährstoffen aufgeteilt. Vielmehr findet eine Zuordnung zu den inneren Eigenschaften deines Körpers statt. Wie kannst du also in der Schwangerschaft gezielt deine Gesundheit durch die ayurvedische Theorie fördern?

Ayurveda in der Schwangerschaft

Eine ayurvedische Lebensweise in der Schwangerschaft bedeutet vor allem, auf sich selbst zu hören und den eigenen Bedürfnissen zu folgen. Es gilt in Hinsicht auf deiner Ernährung immer nur dann zu essen, wenn du auch wirklich Hunger hast. Weiterhin gilt Folgendes:

  • Deine Lebensmittel sollten in der Schwangerschaft frisch sein, selbst zu bereitet und nicht überkocht werden.
  • Lebendige Lebensmittel sind ein wichtiger Bestandteil in der ayurvedischen Ernährungslehre, denn sie enthalten die so wichtige Lebensenergie „Prana“.
  • Fast Foododer die Benutzung einer Mikrowelle sind in der Schwangerschaft absolut tabu.
  • Flüssigkeit in der Schwangerschaft ist sehr wichtig. So sollte nach der ayurvedischen Lebensart am besten 2 Liter warmes Wasser getrunken werden, denn dies wirkt verjüngend und vitalisierend für den Organismus.
  • Bei starker Übelkeit in der Schwangerschaft hilft auch warmer Ingwer Tee, der am Tag regelmäßig zu sich genommen werden sollte.
  • Eine ausgewogene Ernährung bedeutet in Hinsicht von Ayurveda süß, herb, sauer, bitter, salzig und scharf. Du solltest also alle Geschmacksbereiche abdecken. Scharfe Gewürze können zum Beispiel in den Wintermonaten für innere Wärme sorgen. Dein Dosha gibt dir jedoch den Hinweis, auf welche Geschmacksrichtungen du dich speziell richten solltest.  
  • Ruhe und Ausgeglichenheit sollten während der Mahlzeiten im mittel Punkt stehen. Keine Hektik und kein Stress beim Essen!
  • Milchprodukte, Gemüse, Getreide und Früchte sind im Rahmen einer ayurvedischen Ernährung in den eigenen Ernährungsplan einzubauen. Diese verlängern das Leben! Fleisch und Fisch gilt es, zu vermeiden oder zu reduzieren. Bei der ayurvedischen Ernährung handelt es sich nicht um eine rein vegetarische Ernährungsweise.

Ernähre dich nach deinem Dosha - Typ:

Bist du ein Vata?: Deine Ernährung sollte süß, salzig und sauer sein. Anfälligkeit im Verdauungssystem. Die Kost sollte also leicht verdaulich sein und überwiegend warm eingenommen werden.

Bist du ein Pitta?: Deine Ernährung sollte süß, bitter und herb sein. Starker Verdauungstrakt. Rohkost (kalt) aber auch warme bis heiße Kost können eingenommen werden.

Bist du ein Kapha?: Deine Ernährung sollte scharf, bitter und herb sein. Rohkost und nur leicht gedünstete Nahrung sind als Kapha empfehlenswert. In der Schwangerschaft ist eine Ernährung nach Kapha zu empfehlen.    

Zutaten für ayurvedische Gerichte

Diese Zutaten werden für ayurvedische Gerichte häufig verwendet. Wenn du deinen Dosha Typ bestimmt hast und die oben genannten Hinweise befolgst, kannst du diese Lebensmittel für deine Gerichte verwenden. In der Schwangerschaft gilt es das zu tun, was du selbst als angenehme und wohltun empfindest. Somit ist die ayurvedische Ernährung auch eine Art von Selbsterkenntnis, die deine Gesundheit in einem neuen Licht erscheinen lässt.

  • Kichererbsen, Linsen, Auberginen, Huhn, Tofu
  • Minze, Limette oder Zitrone
  • Rote Beete oder Rüben
  • Bananen oder Orange
  • Kokosnussmilch oder Kokusraspeln
  • Mandeln, Walnüsse oder Pistazie
  • Ghee oder Ingwer
  • Curryblätter oder weißer Curry
  • Okra
  • Kurkuma oder Nelken
  • Schwarzer Sesam oder Senfsamen
  • Kristallsalz
  • Zimt
  • Zwiebel
  • Knoblauch

Was ist Babycloud?

Sale Sonderangebote rechts

Babycloud empfiehlt