UMSTANDSHOSEN - DEIN RATGEBER

Umstandshosen

Das erste Problem mit deiner Kleidung in deiner Schwangerschaft wirst du mit deiner Hose oder deiner Jeans bekommen. Mit dem Heranwachsen deines Bauches wird dir eines schnell bewusst. Früher oder später muss eine Umstandshose her. Es gibt zwar einige Tricks, um den Kauf einer Umstandshose herauszuzögern, doch am Ende wirst du doch auf Kleider für Schwangere zurückgreifen müssen. So gibt es werdende Mütter, die Jeans bis hin zur 23.Schwangerschaftswoche (23.SSW) mit einem Haargummi zusammenhalten oder mit Hosenträgern und offener Hose den Ball am Rollen halten. Auch die Hose des Partners, die drei Mal größer als die Eigene ist, muss oftmals bis zur Mitte der Schwangerschaftswochen herhalten. Eines ist gewiss, ohne Umstandsmode geht es kaum. Ist man sich dessen bewusst, macht man sich schon vorher eine Liste mit Kleidern für Schwangere, die man ab einem bestimmten Zeitpunkt benötigt. Da jede Schwangerschaft unterschiedlich verläuft, wird jede werdende Mutter zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt eine neue Umstandshose benötigen.

Die Umstandshose kann zu deinem kompliziertesten Umstandsmodeteil werden, denn dein Körper wächst kontinuierlich bis zu den letzten Schwangerschaftswochen weiter und die gekauften Umstandshosen sollen auch bis zur Geburt passen, ohne stark zu drücken. Auf was musst du also achten, wenn du dir eine Umstandshose kaufst?

Unterbauchbund oder Überbauchbund? 

Wie der Name schon sagt, ist der Unterschied zwischen dem Unterbauchbund und dem Überbauchbund die Position des Bundes. Während eine Hose mit Unterbauchbund nur bis unter deinen Bauch reicht und quasi deinen Bauch von unten stützt, bedeckt der Überbauchbund den gesamten Bauch, was gleichzeitig eine wärmende Funktion bietet.

Unterbauchbund: Eine Umstandshose mit Unterbauchbund sitzt tief unter deinem Bauch und kann somit nicht zu eng werden. Sie wächst von Schwangerschaftswoche zu Schwangerschaftswoche (SSW) mit deinem Bauch mit. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, dass die Umstandshose mit Unterbauchbund unbedingt sehr elastisch ist. Doch nicht nur elastisch sollte der Bund sein, auch verstellbar, denn dann ist garantiert, dass die Umstandshose bis hin zur Geburt nicht drückt. Ein weiterer Vorteil ist die stützende Funktion. Der Bund sitzt genau unter deinem Bauch. Dein Bauch liegt also genau auf dem Bund der Umstandshose und so kommt es durch eine stützende Funktion, die deinen Rücken entlastet. Wenn du also bereits in einer frühen Schwangerschaftswoche Probleme mit deinem Rücken hast und die Rückenschmerzen immer schlimmer zu werden scheinen, ist eine Umstandshose mit Unterbauchbund absolut zu empfehlen.

Überbauchbund: Bei einer Hose mit Überbauchbund verhält es sich genau anders herum. Der Bund liegt hier über dem Bauch, sodass der gesamte Bauch von der Hose bedeckt ist. Auch hier ist es wichtig, dass der Bund elastisch ist, um Druckstellen zu vermeiden. Viele werdende Mütter benötigen eine schützende Hülle um ihren Bauch herum, als Gefühl der Sicherheit. Eine Umstandshose mit Überbauchbund ist absolut angenehm zu tragen, was auch mit der zusätzlichen Wärme zusammenhängt. Bei einem Überbauchbund handelt es sich nicht um eine Umstandshose mit integriertem Bauchband.

Eine Umstandshose mit integriertem Bauchband ist im Prinzip die Mischung aus beiden Varianten. Das Bauchband ist direkt am Bund der Umstandshose befestigt und reicht dann über den kompletten Bauch.

loadmodule mod_custom,Google Anzeige im Text}

In vielen Online Shops wird eine große Vielfalt an Umstandshosen geboten. Alle Modelle, die von der Modebranche aufgeboten werden, stehen auch für die werdende Mama mit besonderen Umständen zur Verfügung. Sehr zu empfehlen sind die Online Shops von mawaju, C & A und Esprit. Hier findest du eine große Auswahl an Umstandshosen, aber auch andere Kleider für Schwangere. In unserem Online Shop Vergleich findest du noch viele weitere hilfreiche Online Shops für Umstandsmode.

Das ist auch interessant

Was ist Babycloud?

Sale Sonderangebote rechts