Der 2. Monat in der Schwangerschaft

Viele werdenden Mütter erfahren zumeist im 2.Monat der Schwangerschaft, dass sie schwanger sind. Der Schwangerschaftstest kann im 2.Monat eine sehr eindutige Voraussicht liefern und du solltest spätestens jetzt einen Besuch bei deinem Gynäkologen in Betracht ziehen, wenn du es bisher noch nicht getan hast. Hier findest du alle Informationen zur 5.SSW bis zur 8.SSW in unseren Artikeln.

Merkmale 2.Monat

Die Plazenta, die Fruchtblase und die Nabelschnur entstehen. Starker veränderung im Hormonhaushalt der Mutter. Jetzt ist der Schwangerschaftstest sehr zuverlässig.

2. Schwangerschaftsmonat

Anfang-der-Schwangerschaft.jpg

Der zweite Monat der Schwangerschaft ist weniger ein klar umrissenes Bild als vielmehr das Übertreten einer imaginären Türe. Die Eindrücke und Gefühle des ersten Monats bleiben zurück. Und tatsächlich handelt es sich mehr um Gefühle als um körperliche Veränderungen. Ab dem zweiten Monat beginnen sowohl körperliche als auch emotionale Muster zu wirken, die sich über die ganze Schwangerschaft hinwegziehen. Im zweiten Monat beginnt die schwanger Frau zu spüren, dass sich allmählich etwas zu verändern beginnt. Der 2. Monat der Schwangerschaft beginnt um die fünfte oder sechste Woche herum. Die hormonellen Veränderungen werden deutlicher. Symptome und Gefühle die lästig oder unbehaglich sind und sich oft als Müdigkeit oder Erschöpfung zeigen. Waren die Brüste in den ersten Wochen nur ein wenig empfindlich, so reicht nun eine leichte Reibung, verursacht durch die Unterwäsche –wahrscheinlich noch immer die gleiche Größe wie vor der Schwangerschaft- um die Schwangere erschrocken in die Höhe fahren zu lassen.

Mehr Blut wird nun durch den Körper gepumpt, der sich im Eiltempo darauf vorbereitet, Platz für das Baby zu schaffen und die natürlichen Verbindungen herzustellen, die es bis zur Geburt ernähren werden. Im Körper der Schwangeren wird ab dem zweiten Monat alles in Ordnung gebracht. Was tut nun genau der weibliche Körper, um sich auf die lange Schwangerschaft einzustellen? Nun, es beginnt ein Prozess, bei dem Flüssigkeit, Wasser und Fette angehäuft werden. Aus diesem Grund beginnt die Schwangere zuzunehmen, obwohl sie – meist zu ihrer großen Verwunderung- noch keinen besonders dicken Bauch hat. Aus diesem Grund, d.h. wegen der Gewichtszunahme, ist es unerlässlich, das Gewicht  und die Ernährung zu kontrollieren. Grundsätzlich gilt: Abwechslungsreiches Essen, in dem alles enthalten ist, was dem Wachstum und der Entwicklung des Babys zuträglich ist. Der 1.Monat war möglicherweise angenehm und ruhig, und die Frau hat vielleicht keinerlei Hinweise darauf, dass sie schwanger ist. Es gibt jedoch etwas, das sie unter keinen Umständen übersehen kann, etwas das ihr deutlich zu verstehen gibt, dass etwas vor sich geht: Das Ausbleiben der Monatsblutung im zweiten Monat. Sollten noch Zweifel bestehen, ist die beste Möglichkeit, einen Arzt aufzusuchen, der die Schwangerschaft feststellen und ermitteln kann, in welchem Monat die Schwanger ist. Je nach Ergebnis wird der Arzt die Schwangere außerdem beraten. Weiter oben sprachen wir über ein andauerndes Müdigkeitsgefühl, zu dem nun häufig auch Übelkeit, Erbrechen und ein Absinken des Blutzuckerspiegels kommen. Dies geschieht um die sechste Woche herum. Das liegt daran, dass der Körper sich an die neue Situation anzupassen versucht. In diesen Fällen sollte der Arzt informiert werden, der darüber entscheidet, wie und ob dieses Ungleichgewicht ausgeglichen werden kann, das andererseits völlig normal und auch vorhersehbar ist. Nach der sechsten Woche, zwischen achter und zehnter Woche, wird meist eine Urinuntersuchung zur Kontrolle durchgeführt, und oft wird die erste Ultraschallaufnahme gemacht, auf der das Baby und seine Umgebung zu sehen sind.

Übrigens, was lässt sich über das Baby im zweiten Schwangerschaftsmonat sagen? Nur, dass es noch winzig klein ist- zwölf Millimeter, also kaum größer als ein Reiskorn, und lediglich ein halbes Gramm wiegt. Ein Teil des Körpers beginnt, sich stärker als der Rest zu entwickeln: Der Kopf. Etwa in der achten Woche kann man – allerdings nur sehr schemenhaft- zwei winzige schwarze Pünktchen sehn, die einmal die Augen des Babys sein werden. Alles was das Baby tun muss, ist wachsen. Und die Mutter kann dies hautnah miterleben.