Loading...

33.SSW - Die Wochen deiner Schwangerschaft

33 Ssw Schwangerschaftswoche

Dein kleines Baby hat sich im Normalfall in dieser Schwangerschaftswoche mit dem Kopf nach unten gedreht. Es kann jedoch auch vorkommen, dass dein kleiner Spross sich nicht nach unten drehen will, was zu Komplikationen während der Geburt führen kann. Die 33. Schwangerschaftswoche (33.SSW) beginnt und dein Baby wiegt nun circa 2450 Gramm und ist ungefähr 43,6 Zentimeter groß. Bald macht sich dein kleines Baby durch eine Drehung in deiner Gebärmutter bereit für die Geburt.

 

Der Kopf deines Babys zeigt in diesem Fall nach unten und drückt auf dein Becken. Bei dieser Stellung handelt es sich um die sogenannte Schädellage. Diese Position ist optimal für die Geburt, denn mit dem Kopf voran kann sich dein kleines Baby bei der Geburt geschickt durch dein Becken und den Geburtskanal nach draußen bewegen.

Dein Baby in der 33.SSW

Ist eine Drehung deines Babys nicht erfolgt, kann es mit dem Gesäß (Steißlage) oder mit den Füßen (Steißfußlage) voran geboren werden. Diese Position wird Beckenendlage genannt. Bei einer Beckenendlage kann es bei der Geburt zu Komplikationen kommen. Die Nabelschnur kann sich verklemmen oder abgedrückt werden, was bei deinem Baby zu einem Sauerstoffmangel führt. Um dieses Risiko zu umgehen, raten die meisten Ärzte zum Kaiserschnitt . Mit einigen Übungen kannst hier vorbeugend agieren. Mit einer sogenannten „Indischen Brücke“ kannst du dein kleines Baby zur Drehung animieren. Außerdem kann dein Gynäkologe auch versuchen dein kleines Baby, mit einigen Handgriffen an deinem Bauch, in die richtige Richtung zu bewegen. Sei dir bewusst, dass jedes Baby selbst entscheidet, wie es liegen möchte und es dafür sicherlich einen Grund gibt. 

Die Ohren deines Babys sind in dieser Phase der Schwangerschaft nun an der richtigen Stelle des kleinen Köpfchens. Es fehlen nur noch die Ohrläppchen. Diese entstehen dann zu einem späteren Zeitpunkt aus dem Bindegewebe. Doch nicht nur das Hören funktioniert nun, auch die anderen Sinnesorgane sind in der 33.Schwangerschaftswoche (33.SSW) funktionsfähig. Beispielsweise kann dein kleines Baby mittlerweile hell und dunkel unterscheiden und weiß somit, wann Nacht ist und wann Tag. Viele Babys vergessen jedoch den Unterschied, wenn sie dann auf der Welt sind und schnell wird die Nacht zum Tag gemacht. Spaß beiseite, die Pupillen deines Babys sind bereits jetzt schon in der Lage sich bei Helligkeit zu verkleiner und bei Dunkelheit zu erweitern.

Zwar sind die Knochen deines Babys in ihrer Entwicklung bereits sehr fortgeschritten, der Schädelknochen wirkt jedoch noch sehr weich und die Schädelplatten sind noch nicht miteinander verwachsen. Dies hat den Grund, dass die Schädelplatten sich bei der Geburt übereinander lappen können und der Kopf sich so verformen kann, dass er durch den Geburtskanal passt.

Die Natur hat es vorgesehen, dass der Kopf dann nach der Geburt erhärtet und die Schädelplatten circa zwischen dem 12. und 24. Lebensmonat zusammenwachsen. Das ist bei jedem Baby unterschiedlich und du wirst merken, wie empfindlich der Kopf deines Babys nach der Geburt wirkt. Die Stelle an denen die Schädelplatten aufeinandertreffen heißt Fontanelle . Die Fontanelle kann später nach der Geburt sogar hinweise auf bestimmte Krankheiten geben. 

Der Kopf ist in der 33.Schwangerschaftswoche (33.SSW) noch sehr verformbar. Dies hat auch den Grund, dass die Entwicklung des Gehirns nichts im Wege stehen darf. Das Wachstum und die Entwicklung aller Körperorgane sind miteinander verflochten und unumwunden miteinander verknüpft. 

Die Mama in der 33.SSW

Ein entspannter Nachtschlaf wird in der 33.Schwangerschaftswoche (33.SSW) immer unwahrscheinlicher. Die richtige Position zu finden, ist aufgrund deines nun schon so kugelförmigen Bauches, nicht so einfach. Wenn du zu lange auf dem Rücken liegst, belastest du eine große Hohlvene. Ist diese länger belastet, weil die schwer gefüllte Gebärmutter auf ihr draufliegt, kann weniger Blut und Sauerstoff zum Herz fließen und somit auch die Zufuhr zu deinem Baby beeinträchtigen. Dir wird dies Syndrom, welches auch Vena-Cava-Syndrom genannt wird, durch Schwindelgefühle und Unwohlsein auffallen.

Es ist ratsam, auf der linken Seite zu liegen und sich ein Kissen zwischen die Knie zu legen. Das Kissen dient der Polsterung deiner Knochen am Knie. Weiter Kissen helfen, um eine gewisse Stabilität zu erlangen. Solltest du nachts trotzdem nicht gut schlafen können, helfen dir kleine Nickerchen über den Tag verteilt. Du solltest in der Schwangerschaft stets ausgeruht sein, denn Ruhe kommt deinem Baby zugute. Auch ein Bad mit Lavendelöl, vor dem ins Bett gehen, soll bekanntermaßen entspannen und dir den Schlaf vereinfachen.

Mutterschutz in der 33.SSW 

Dein  Mutterschutz  beginnt für dich in der 34. Woche deiner Schwangerschaft und endet 8 Wochen nach der Geburt. Dies kann variieren, denn bei einer Frühgeburt oder bei einer Mehrlingsgeburt endet der Mutterschutz erst nach der 12. Woche. Wenn du also einen Beruf ausübst, solltest du dir jetzt schon Gedanken machen, wie lange du zu Hause bleiben möchtest, um deinen kleinen Nachwuchs zu umsorgen. Das Thema Mutterschutz und Elternzeit findest du in unserem Ratgeber. Übrigens! Hast du dich schon mit der Erstausstattung für dein Baby auseinandergesetzt?

Unsere Preisvergleich Suchmaschine

Bis 75% günstiger

Finde aus über 40.000 Artikeln den besten Preis

Babycloud

Was ist Babycloud?