Loading...

35.SSW - Die Wochen deiner Schwangerschaft

Dein Baby hat, sollte es in dieser Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, eine Überlebenschance von fast 99%. Trotzdem ist eine Geburt, in einer solchen frühen Phase der Schwangerschaft, mit vielen Risiken behaftet. Bei der Geburt gibt es generell immer ein Risiko, das zu Verletzungen führen kann. Viele Übungen wirken präventiv auf Geburtsverletzungen. Durch eine Dammmassage kann beispielsweise ein Dammriss vermieden werden. Dein Baby wiegt in der 35. Schwangerschaftswoche (35.SSW) circa 2700 Gramm und misst fast 46,1 Zentimeter. Es kommt seiner Geburt immer näher.

Dein Baby in der 35.SSW

Das Fruchtwasser enthält jetzt immer mehr Urin und Ausscheidungen, denn dein kleines Baby uriniert in das Fruchtwasser. Ein Kreislauf entsteht, da es das Fruchtwasser immer wieder durch seinen kleinen Mund und seiner kleinen Nase aufnimmt. Das wichtige Immunsystem beginnt sich zu entwickeln und so kann es bald auch Krankheiten gekonnt abwehren. 

Im Bauch wird es immer enger. Dein kleines Baby kann nicht mehr im Fruchtwasser herum schwimmen, sondern sitzt jetzt fest in deinem Bauch. Arme, Beine und der Kopf deines Babys können in dieser Schwangerschaftswoche beim Strecken sogar von außerhalb beobachtet werden. Du wirst das Treiben somit auch über die Haut deines Bauches beobachten können. 

Die Mama in der 35.SSW

Mit einer Dammmassage kannst du deinen Körper auf die Geburt vorbereiten. Mit dieser Massage kannst du deinen Damm dehnen und lockern und ihn somit elastischer machen. Bei der Geburt kann auf diese Weise ein Dammriss vermieden werden und du kannst somit die Geburt unverletzt überstehen. Garantiert werden kann dies jedoch nicht. Bevor du mit der Massage beginnst, solltest du deinen Unterleib aufwärmen. Am besten tust du dies in der Badewanne bei einem warmen Bad. Ist dein Unterleib und somit auch dein Damm gut aufgewärmt, reibst du mit pflanzlichem Öl die Haut zwischen After und Vagina ein.

Du führst danach deinen Finger und deinem Daumen in deine Vagina ein und spreizt deine Finger, um das Gewebe ganz behutsam zu dehnen. Sei hierbei ganz vorsichtig, damit du dich nicht selbst verletzt. Bevor du dies jedoch machst, sprich vorher mit deiner Hebamme und lass dich genauestens über die Methode aufklären. Sie wird dir weiter Tipps und Übungen verraten.

Es kann sein, dass du dich atemlos fühlst. Der Grund ist dein Uterus, denn dieser reicht jetzt bis zu deinen Rippen. Eine beliebte Methode der Entlastung ist es, sich auf allen Vieren zu knien, um tief Luft holen zu können. Atme tief durch, um den Druck zu lösen. Dein Uterus drückt jetzt auch verstärkt auf deine Blase. Du wirst deshalb sehr oft auf die Toilette müssen, was jedoch kein Grund dafür sein sollte weniger zu trinken .

Die Angst einer Frühgeburt ist groß. Obwohl die ersten neun Monate noch nicht vorbei sind, hätte dein Baby zu diesem Zeitpunkt der Geburt eine Chance von fast 99 % unbeschadet zu überleben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Die Details zu unseren Cookies und wie du widersprechen kannst erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok