6.SSW UND DAS ZIEHEN IM UNTERLEIB

6 Ssw Ziehen Im Unterleib

Bereits zu Beginn der Schwangerschaft kommt es zum Ziehen im Unterleib. Eigentlich könnte man davon ausgehen, dass die Stiche und Krämpfe im Unterleib erst gegen Ende der Schwangerschaft auftreten, da der Bauch kugelrund ist und das Baby auf diversen Organen sitz, doch solltest du dich darauf einstellen, dass Ziehen im Unterleib sehr häufig und zu jeder Zeit deiner Schwangerschaft eintreten kann. Was genau hat es auf sich mit dem Ziehen im Unterleib ab der 6.SSW?

Was geschieht mit deinem Körper in der 6.SSW

Die 6.SSW und das Ziehen im Unterleib gehen gerade zu Hand in Hand und dies bei den meisten Schwangeren. Wenn du bedenkst, dass bald ein Baby in dir heranwächst und dein Körper sich darauf einstellen wird, stellt ein Ziehen und Stechen im Unterleib schon keine Absurdität mehr da. Organe werden sich verschieben, welche an Bändern hängen, so auch an deinen Mutterbändern. Die 6.SSW stellt den Anfang deiner Schwangerschaft dar und die Veränderung deines Körpers beginnt bereits ganz am Anfang deiner Schwangerschaft. 

Zusammenfassung die 6.SSW (Video)

Was verursacht das Ziehen im Unterleib ab der 6.SSW

Der Schmerz im Unterleib wird am Anfang der Schwangerschaft zumeist durch das Ziehen der Bänder (Mutterbänder) verursacht. Deine Mutterbänder dehnen sich und so entsteht ein ziehender, stechender Schmerz, der sehr unangenehm wirkt. Er kann an manchen Tagen richtig zermürbend sein und ist ein Schwangerschaftssymptom, welches die meisten Schwangeren betrifft. Das Ziehen im Unterleib ist in der frühen Phase der Schwangerschaft, also auch ab der 6.Schwangerschaftswoche, völlig normal und wird im zweiten Trimester deiner Schwangerschaft abklingen.

Im dritten Trimester kann es dann erneut zu diesem Ziehen kommen, wenn dein Körper sich auf die Geburt vorbereitet. Du musst dir also keine Sorgen machen, was dieses Ziehen betrifft, jedoch solltest du deinen Gynäkologen oder die Klinik aufsuchen, wenn das Ziehen im Unterleib ab der 6.SSW mit folgenden Symptomen auftritt:

  • Ohnmacht
  • Erbrechen
  • Sehschwäche
  • Schwindelgefühl
  • Starker, blutiger Abgang im Vaginalbereich
  • Starke Kopfschmerzen

Der Schmerz, der durch das Ziehen im Unterleib erwirkt wird, ist vergleichbar mit dem Schmerz der Menstruation. Somit hast du einen Indikator, wobei es auch hier Auf- oder Abstufungen in der Intensität gibt. Wichtig zu wissen ist, was man dagegen tun kann.

Was tun gegen (6.SSW) Ziehen im Unterleib

Generell kann man gegen die Veränderungen des Körpers in der Schwangerschaft nichts tun. Man kann jedoch seinem Körper eine Hilfestellung geben, um den Schmerz zu lindern. Hier ist ein ganz einfaches Hausrezept das Magnesium. Magnesium in seiner natürlichen Form hilft nicht nur bei nächtlichen Wadenkrämpfen, sondern auch dabei die Mutterbänder zu lockern. Durch die Einnahme von Magnesium wird somit der Schmerz gelindert, da hier auf natürliche Weise die Überdehnung abgebaut wird. Erfahre hier in unserem Gesundheitstipp alles über die Anwendung von Magnesium in der Schwangerschaft. Außerdem ist generell ein Besuch beim Chiropraktor zu empfehlen.

Nur wenige wissen was ein Chiropraktor ist. Er trägt wohl die beste Kenntnis über die Anatomie des Menschen und ist in der Lage die Veränderungen des Körpers in gerade Bahnen zu lenke; unterstützend natürlich. Erfahre hier alles zum Thema Chiropraktor in der Schwangerschaft. 

Unsere Preisvergleich Suchmaschine

Bis 75% günstiger

Finde aus über 40.000 Artikeln den besten Preis

Babycloud

SSW im 3.Trimester

SSW im 2.Trimester

SSW im 1.Trimester

Was ist Babycloud?