Loading...

Fläschchen - Die richtige Ausstattung

Baby Flasche

Babyfläschchen sind in unserer heutigen Zeit nicht mehr weg zu denken. Was heute selbstverständlich ist, war vielleicht vor noch 100 Jahren unvorstellbar. Ein Baby hat die möglich, das Saugen an der Brust zu simulieren, in dem die Eltern einfach ein Babyfläschchen verwenden. In früheren Zeiten wurde dem Säuglingen die Milch in einer Tonschale angeboten, sodass der Sauginstinkt, des neuen Erdenbewohner, nicht wirklich genutzt werden konnte. Das Saugen stellt jedoch für das Baby eine so wichtige Gegebenheit da. Saugen beruhigt und wird jedem Säugling, deshalb heißte es ja auch Säugling, mit in die Wiege gelegt. Es handelt sich um einen instinktiven Reflex und so wundert es nicht, dass im Laufe der Zeit Babyfläschchen erfunden wurden. Nicht jede Mutti kann oder will stillen. Welche Gründe das hat, ist an dieser Stelle egal. Viele Varianten von Fläschchen sind auf dem Markt zu finden und so werden jährlich in Deutschland rund 6 bis 7 Millionen Babyfläschchen verkauft.

Babyfläschchen - Auf was muss beim Kauf achten?

Babyfläschchen bestehen aus zwei Komponenten, auf die du deinen Fokus richten solltest. Auf der einen Seite gibt es den Behälter, auf der anderen Seite das Saugstück. Hier soll keine Liste mit Babyfläschchen aufgezählt werden, vielmehr geht es um das verarbeitete Material. Alles über den richtigen Flaschensauger erfährst du hier.

Das Babyfläschchen

Babyfläschchen bestehen entweder aus Glas oder aus Plastik. Glasfläschchen haben den Nachteil, dass sie zum einen schwerer sind als Plastikfläschchen und somit das Gewicht der Wickeltasche deutlich erhöhen. Zum anderen sind Babyfläschchen aus Glas zerbrechlicher und können, wenn sie mal aus der Hand rutschen und auf dem Boden aufschlagen, schnell in tausend Teile zerspringen. Bei Glasfläschchen ist jedoch gewährleistet, dass sich keine Partikel lösen und sich in der Milch wiederfinden. Erwachsene verwenden Gläser und das hat mit Sicherheit seinen Grund. Bei Babyfläschchen aus Plastik sieht das etwas anders aus.

Nicht vor allzu langer Zeit gab es eine Debatte über Plastikfläschchen. Was war oder ist der Grund? Plastikfläschchen sind zwar fast unzerstörbar und viel leichter als Glasfläschchen, jedoch enthalten einige Plastikfläschchen BPA, was sich, wenn es sich in der Milch als Partikel löst, negativ auf die Entwicklung von Säuglingen auswirkt. Laut Stiftung Warentest können sich BPA Partikel lösen, so dass die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigt wird. Auch die EU Kommission hat mittlerweile ein BPA Verbot für die Herstellung von Babyfläschchen erteilt. Doch was ist BPA?

Babyfläschchen – Vorsicht BPA!

Was ist BPA? BPA ist ein Stoff der sich Bisphenol A nennt. Hierbei handelt es sich um eine chemische Verbindung, die zu einer Synthes polymerer Kunstoffe verwendet wird. Bisphenol ist beispielsweise enthalten in:

  • Autoteilen
  • CD´s
  • Plastikspiezeug
  • Beißringen
  • Küchengeräten
  • Brillenglässer
  • Babyfläschchen

Erschreckend ist, dass wir tagtäglich mit BPA konfrontiert werden. Die Liste ist unendlich weiter zu führen. Auch unsere Lebensmittel sind direkt von BPA betroffen. Die industrielle Fertigung unserer Nahrungsmittel ist in ihrem Herstellungsprozess ständig und unmittelbar mit BPA haltigem Plastik in Kontakt. Behälter, Fließbänder, Klebstoffe und Maschinenteile werden durch diese chemische Synthese hergestellt und angewendet. Unsere Lebensmittelproduktion bleibt also von BPA nicht unberührt. Bei Säuglingen kann BPA den Hormonhaushalt beeinflussen und somit einen Schaden in der Entwicklung verursachen. Es gilt also darauf zu achten „BPA-Freie“ Babyfläschchen, diese sind auch dementsprechend gekennzeichnet, zu besorgen.

Babyfläschchen richtig reinigen

So wie wir Erwachsenen unsere Essutensilien nach jeder Mahlzeit reinigen, sollte dies auch beim Babyfläschchen und dem Flaschensauger geschehen. Das Immunsystem des Babys ist in der Anfangsphase seines Lebens noch nicht voll entwickelt. Das Babyfläschchen bedarf einer besonderen Pflege. Keime und Bakterien sollte möglichst keine Chance gelassen werden. Folgendermaßen solltest du also vorgehen, wenn du die Sicherheit für deinen kleinen Säugling gewähren möchtest:

  • Nach jeder Mahlzeit sollte das  Babyfläschchen und der Flaschensauger mit einer Bürste und lauwarmen Wasser gereinigt werden
  • Normales Spülmittel kann zur Säuberung verwendet werden
  • Bis zum 7. Lebensmonat sollte das Babyfläschchen und der Flaschensauger in einem Sterilisator sterilisiert werden
  • Alternativ können beide Teile in kochendem Wasser 3-5 Minuten abgekocht werden
  • Verwende zum Sterilisieren und zum Abkochen im besten Fall soweit es geht kalkfreies Leitungswasser oder stilles natürliches Trinkwasser
  • Ab dem 7.Lebensmonat kannst du das Essgeschirr deines Säuglings dann mit in die Spülmaschine packen

Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie bei uns Erwachsenen. Hygiene sollte kein Zufall sein, sondern ein besonderes Augenmerk bekommen. Gerad Säuglinge sind noch sehr empfindlich und deshalb ist es unbedingt notwendig für ein sauberes Umfeld Sorge zu tragen.

Ausstattung – Was benötige ich wenn ich nicht stille?

Zu aller erst sei gesagt, selbst wenn du dich für das Stillen entscheidest, solltest du dir eine kleine Auswahl an Babyfläschchen zulegen. Sollte deine Muttermilch zu Beginn nicht ausreichend sein, wirst du vielleicht am Anfang auf das Babyfläschchen zurückgreifen müssen. Generell sollte sich bereits in der Schwangerschaft Gedanken über die passende Babyfläschchen Ausrüstung  gemacht werden.  Dein Baby wird, vor allem in der Anfangsphase, oft gefüttert werden müssen. Das bedeutet für dich eine große logistische Herausforderung. Du tust dir keinen Gefallen, wenn du deine Babyflaschenkollektion nur knapp kalkulierst. Hier eine Hilfestellung:

  • 5 Plastikfläschchen für die Milch (Variation groß und klein)
  • 2 Glasfläschchen für die Milch (zwei Mal groß, nicht für unterwegs)
  • 2 kleine Plastikfläschchen für den Tee
  • 5 zusätzliche Milchsauger für die Milch (bitte erst hier lesen, bei Saugern musst du vorerst testen was dein Kind für Vorlieben hat)
  • 1 Flaschenwärmer
  • 1 Thermoskänchen für Säuglingsnahrung
  • 1 Flaschenbürste für das Fläschchen
  • 1 kleine Flaschenbürste für das Saugstück
  • Sterilisator für Säuglingsgeschirr
  • Herkömmlicher Wasserkocher
  • Viele Mullwindeln

Quellen und Verweise

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/bisphenol_a_studie.pdf

https://www.foodwatch.org/uploads/media/2014-09-25_Hintergrund_Produkte_fuer_Saeuglinge.pdf

https://www.in-form.de/fileadmin/Dokumente/Kompass/Kompass_Ernaehrung_Ausgabe-2008-1.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Die Details zu unseren Cookies und wie du widersprechen kannst erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok