Loading...

Flaschensauger – Der passende Sauger fürs Babyfläschchen

Flaschensauger

Grundsätzlich gilt, bei der Auswahl des richtigen Flaschensaugers, auf die Stimme deines Babys zu hören. Jeder Säugling ist anders und deshalb kann eine Auswahl des perfekten Flaschensaugers erst nach einigen Versuchen und der Reaktion deines Babys getroffen werden. Hinweis: Du solltest beim Kauf eines Flaschensaugers immer auf die Adaptionsfähigkeit achten. Versichere dich, ob das Saugstück auch auf das Fläschchen passt. Nicht alle Fläschchen sind mit allen Saugstücken kompatibel.

Um die richtige Wahl zu treffen kannst du auf einige Suchkriterien zurückgreifen, die wir dir näher bringen wollen. Hier findest du eine Übersicht der Auswahlkriterien.

Aus welchem Material sollte der Flaschensauger sein?

Es gibt zwei unterschiedliche Ansätze bei der Materialauswahl. Flaschensauger bestehen entweder aus künstlichem Silicon oder aus natürlichem Kautschuk (Latex). Beide Arten sind „BPA-Frei“ und weisen unterschiedliche Merkmale auf.

Silicon:

Silicon ist hell durchsichtig und komplett Geruchs- und Geschmacksneutral. Durch die starre Form kann es jedoch schnell zu Rissen kommen. Auch fühlt sich das Saugen, durch die doch sehr glatte Oberfläche, unnatürlich an. Silliconsauger können sehr oft ohne resultierende Benutzungserscheinungen gereinigt werden.

+ Geschmacksneutral

+ Geruchsneutral

+ Pflegeleicht

+ Langlebig (Reinigung) – 10 bis 12 Wochen haltbar

-  Belastet die Natur durch die Produktion

-  Unnatürliches Sauggefühl

-  Unelastisch (schnelle Risse)

Kautschuk (Latex)

Kautschukflaschensauger haben eine gelbliche Farbe und werden auf natürlicher Basis hergestellt. Durch die Elastizität eignet sich Kautschuk hervorragend für Kinder mit Zähnchen. Der Eigengeruch ist gewöhnungsbedürftig und auch der Verschleiß durch die Reinigung ist eindeutig höher. Es gibt noch eine Abstufung im Material selbst, so gibt es Kautschuksauger, die zu 100% aus natürlichem Kautschuk bestehen.

+ Natürliches Gefühl

+ Belastet die Umwelt nicht in der Produktion

+ Weich und elastisch

-  Eigengeruch

-  Schneller Verbrauch (Reinigung) – 6 bis 8 Wochen haltbar

-  Biss- und Reißfest

Welche Form sollte der Flaschensauger haben?

Grundsätzlich kann zwischen zwei unterschiedlichen Formen gewählt werden. Die Kiefergerechte- oder Kirchkernform. Hier sei gesagt, dass die Form des Saugers nicht allzu häufig gewechselt werden sollte. Irritationen und Kieferproblem können bei einem häufigen Wechsel des Flaschensaugers auftreten.

Kiefergerechte Form

Die kiefergerechte Form ist die wohl gängigere Variante. Mit einer abgeflachten Rundung an der Oberseite und das Loch am Gaumenbereich ist diese Form geeignet für wache und lebendige Kinder.

+ Ruhiges, aktives Trinken

+ Vermeidet ein häufiges Verschlucken

+ Vermeidet das Schlucken von Luftbläschen

+ Weniger Blähungen und Bauchweh

Kirchkern Form

Die Kirchkern Form ist die natürliche variante und ist der Brustwarze, was die Brust betrifft, ähnlicher. Die Kirchkernform hat das Loch in der mitte und hat eine symetrische Naturform. Das Trinken wird durch die optimale Form sehr vereinfacht, so dass schläfrige und energielose Babys keine Mühe haben zu trinken.

+ Einfaches Trinken

+ Milch fließt mühelos

+ Natürlcieh Form

Die Weithals - Form

Dann gibt es noch eine weitere Unterscheidungsform, die du kennen solltest, wenn du dich auf den Weg machst, um einen Flaschensauger für dein Baby zu besorgen. Der Weithals – Flaschensauger. Der Weithals ist breiter als die standartmäßigen Sauger und ist durch diese Gegebenheit viel brustgetreuer als der Standardsauger. Die Form ist sozusagen viel natürlicher. Ob das dein Baby genauso sieht, kannst du jedoch nur durch „Probieren“ feststellen.

Welche Größe sollte der Flaschensauger haben?

Die Größe des Flaschensaugers steht in keiner Relation zu Alter und Größe deines Babys und dient lediglich als Richtgröße oder Alternative. Die Größen sind nicht einheitlich genormt und so legt jeder Hersteller seine Größenangaben selbst fest. Hier sind 1/2/3 oder S/M/L die gängigsten Varianten. Wenn man es genauer betrachtet, macht eine Größennorm keinen Sinn, denn die Größe der Brustwarze passt sich beim Stillen auch nicht an. So ist eine Universallösung in jedem Fall Empfehlenswert. Einige Hersteller bieten aus diesem Grund ihre Flaschensauger in einer Einheitsgröße an. Um dich an zu nähern kannst du der Beschreibung des jeweiligen Herstellers folgen. In der Regel sind die Größenangaben folgendermaßen angelegt. 

  • Geburt bis 7. Lebensmonat · Größe 1 oder S
  • 7. Bis 18. Lebensmonat · Größe 2 oder M
  • Ab dem 18. Lebensmonat · Größe 3 oder L

Welche Lochgröße?

Viel entscheidender als die Größe des Flaschensaugers ist die Frage nach der Größe des Loches. Hier gilt, desto flüssiger die Nahrung, umso größer sollte das Loch im Flaschensauger sein und umgekehrt. Die Größe des Flaschensaugerloches ist entscheidend für den Trinkfluss. Ein zu kleines Loch, bei zu dickflüssiger Nahrung, kann beispielsweise ein hastiges Trinken bewirken. Auf folgendes solltest du achten:

  • Kleines Loch · bei Pre-Milch, HA-Pre-Milch, Tee, Wasser, abgepumpte Muttermilch
  • Mittleres Loch · bei 1-Anfangsmilch, Folgemilch 1
  • Großes Loch · bei Folgemilch 2, flüssiger Brei,     

Was ist ein Anti-Koliken-Sauger?

Ein Anti-Koliken-Sauger hat im Wesentlichen die Funktion, die Luftzufuhr beim Trinken deines Säuglings an der Flasche zu regulieren. Es gibt viele verschiedene Hersteller, doch das System ist bei allen Saugstücken das gleiche. Ein kleines Ventil, am oberen Bereich des Saugers, lässt die Luft gleichmäßig ausströmen und verhindert ein hastiges und zu schnelles Schlucken deines Babys. Wenn du beispielsweise oben in eine Milchpackung ein Loch rein stichst, wirst du feststellen, dass die Milch viel gleichmäßiger in das Glas fließen wird. Das gleiche Prinzip wendet der Anti-Koliken-Sauger an. Dein Säugling schluckt weniger Luft, was Blähungen und Bauchschmerzen verhindert. Der Anti-Koliken-Sauger sorgt für ein angenehmes trinke und unterstütz dein Baby beim Saugen am Fläschchen.     

Was du noch wissen musst

  • Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden (insbesondere bei Latexsaugern)
  • Nicht in die Mikrowelle
  • Keimfreie Lagerung (hierzu gibt es Latexbehälter für sterilisierte Saugstücke)
  • Ventil muss beim Trinken immer nach oben zeigen
  • Sauger vor jedem Gebrauch auf Löcher und Risse kontrollieren
  • Nach jedem Gebrauch reinigen / sterilisieren
  • Vor Gebrauch den Anschluss/das Gewinde zum Fläschchen prüfen

Quellen und Verweise

https://www.in-form.de/fileadmin/Dokumente/Kompass/Kompass_Ernaehrung_Ausgabe-2008-1.pdf

http://www.gesund-ins-leben.de/fileadmin/SITE_MASTER/content/Dokumente/Downloads/Meldungen/nwjf_pm_20110516_stillen.pdf

https://www.kinderaerzte-im-netz.de/fileadmin/pdf/kinderpraxis/kp0114.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Die Details zu unseren Cookies und wie du widersprechen kannst erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok