Pizzabelag und Co. – Dieses Kraut kann alles

Genau aus diesem Grund ist Petersilie auch derart beliebt. Anders als zum Beispiel Knoblauch, hat Petersilie einen dezenten Geschmack und man läuft mit ihr so nicht Gefahr, ein Essen zu überwürzen. Wenn das schon einmal mit scharfen Gewürzen wie Chili oder Majoran – einem der Petersilie ähnlicheren Gewürz – passiert ist, wird leidvoll festgestellt haben, dass das eigene Essen kaum noch zu retten war. Deshalb findet sich auch oft dort Petersilie als Gewürz wieder, wo es eigentlich kaum jemand vermutet. Aber Petersilie kann noch mehr.

Petersilie als Heilpflanze

Den wenigsten ist bekannt, dass Petersilie auch eine Heilpflanze ist. Zum einen sei an dieser Stelle der schon erwähnt hohe Vitamin C-Gehalt genannt. Des Weiteren wirkt die grüne Wunderpflanze jedoch auch Verdauungsfördernd. Sie kurbelt zum Beispiel nachweislich die Funktionen von Niere und Blase an. Besonders für Frauen gehört Petersilie auf den Speiseplan. Denn sie lindert Menstruationsbeschwerden und kann bei der Geburt hilfreich sein.

{module Werbung Unteres Drittel Im Text}

Es gilt jedoch auch, dass Schwangere Petersilie in nicht allzu großen Mengen essen sollten, weil das Gewürz eine Fehlgeburt auslösen kann. Kleine Mengen sind bei gesunden Frauen jedoch absolut unbedenklich. So wird der oft so gescholtene Pizzabelag mit Petersilien-Würze zu einem echten Energiespender.