Dammriss verhindern bei der Geburt mit pflanzlichen Ölen

Damriss Geburt 720

Während des Geburtsvorgangs ist das Gewebe zwischen Scheide und After, der Damm, gefährdet und es kann zu einem Dammriss kommen. Früher wurde zur Verhinderung eines Dammrisses vorsorglich ein Dammschnitt durchgeführt, was in der heutigen Praxis nur noch in einem Notfall praktiziert wird. Im Laufe der Jahre gingen die Meinungen dieser Thematik stark auseinander. Wichtig für dich, ist es, gut auf die Geburt vorbereitet zu sein, um einen Dammschnitt zu verhindern.

Der Dammriss bei der Geburt

Der Damm selbst stellt einen Teil der Beckenbodenmuskulatur dar und ist somit ein wichtiges Körperteil, dass dazu dient, den Körper nach unten hin abzudichten. Hauptsächlich besteht der Damm aus Muskelgewebe, neben deiner Haut und dem Bindegewebe. Zwar ist das Gewebe im Dammbereich extrem dehnbar, was die Natur sicherlich aufgrund der Geburt so eingerichtet hat,  jedoch sind auch der Dehnbarkeit Grenzen gesetzt.

Die Möglichkeit eines Dammrisses ist bei jeder Geburt gegeben und wird mit bis zu 7 % im Durchschnitt angegeben, was eine relativ hohe Zahl ist, wenn man bedenkt was da unten so angerichtet wird. Die Faktoren, die zu einem Dammriss führen können, sind die Größe und Form des kindlichen Kopfes. Da jeder Damm unterschiedlich dehnbar ist, macht dies eine Prognose auf einen Riss nur schwer kalkulierbar. Weitere Faktoren sind die Geschwindigkeit des Austrittes in der Austreibungsphase, die Form des Schambogens der Gebärenden, die Höhe des Damms und natürlich die Elastizität des Dammgewebes, welches in Abhängigkeit zum Bindegewebe steht. Der Schweregrad eines Dammrisses wird in vier verschiedene Kategorien eingeteilt, beginnend von leichten Verletzungen bis hin zu schweren Rissen, die jedoch eher selten sind. 

Die Dammmassage vor der Geburt

Um sowohl einem Dammriss wie auch einen eventuellen Dammschnitt bestmöglich vorbeugen zu können, ist es ratsam, dass du dich frühzeitig auf die Geburt vorbereitest. Dies geht mit einer Damm-Massage gut, um zum einen ein besseres Gefühl für den Beckenboden zu entwickeln und zum anderen damit auch die Durchblutung und die Geschmeidigkeit des Gewebes positiv zu beeinflussen. 
Mit einer regelmäßige Massage des Damms können Verletzungen während der Geburt vorgebeugt werden. Bei der Damm-Massage wird das Öl in das Gewebe des Damms, das zwischen der Vagina und dem After liegt, mit Daumen und Zeigefinger einmassiert. Du solltest während der Massage nicht zu viel Öl verwenden, lediglich soviel, wie auch tatsächlich verrieben werden kann. Überschüssiges Öl wird mit einem Handtuch wieder entfernt. Der Bereich um Scheide und Damm sollte mit speziellem pflanzlichem Öl täglich ca. fünf bis zehn Minuten gedehnt und massiert werden, sodass die Durchblutung erhöht wird und dadurch das Gewebe weicher, dehnungsfähiger und elastischer wird.

Mit der Damm-Massage solltest du spätestens sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin beginnen und diese auch regelmäßig durchführen. Zwar kann auch dieser Vorgang dir keine Garantie und Sicherheit geben, dass es während der Geburt nicht zu einem Dammriss kommen wird, jedoch wird das Risiko minimiert. Um den Effekt der Dehnbarkeit zu erhöhen, sollten nur pflanzlische Öle (ätherische Öle) zum Einsatzkommen, wie zum Beispiel das Macadmianussöl, was am besten für eine Dammmassage geeignet ist.

Warum sollten ausschließlich pflanzliche Naturöle verwendet werden?

Für die Damm-Massage ist es wichtig, ausschließlich auf pflanzliche Naturöle zurückzugreifen mit ätherischen Ölen. Das Öl darf keinerlei synthetische Stoffe enthalten. Die Begründung liegt darin, dass die wertvollen Öle, die aus Nüssen, Früchten und Samen gewonnen werden, den Bestandteilen des natürlichen Hautfettes ähneln und somit diese auch wirkungsvoll schützen und stärken können. Für die Damm-Massage eignen sich verschiedene Öle wie:

Johanniskrautöl, Weizenkeimöl, Muskatellersalbei, Jojoba, Rosenöloder auch reines Olivenöl . Achte darauf, dass die pflanzlischen Öle kaltgepresst sind und aus biologischem Anbau stammen, um den besten Effekt zu erzielen und zusätzlich deine Gesundheit zu unterstützen.
Hilfe aud der Natur - Macadamianussöl 

Das Öl, das aus der kastanienähnlichen Frucht der Macadamianuss durch Kaltpressung aus den Nusskernen gewonnen wird, eignet sich sowohl als Kosmetik- wie auch als Massageöl. Es versorgt die Haut hervorragend mit Feuchtigkeit. Es enthält neben den Ölsäuren ca. 20 Prozent Palmitoleinsäure, die der Fettsäure des menschlichen Körpers ähnelt. Das Öl der Macadamianus wirkt regulierend insbesondere in Bezug auf den Blutkreislauf und das lymphatische System. Darüber hinaus gilt es als zellregenerierend. Macadamianusöl hat eine heilende Wirkung, die insbesondere bei Hautrissen sowie gereizter oder gar sonnenverbrannter Haut hilft. Zur Dammmassage solltest du unbedingt auf Macasamianusöl zurückgreifen, um bei der Geburt für einen elastischen und weit dehnbaren Damm zu sorgen. 

Quellen und Verweise

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin / Nathanja Katharina Gramlich, geb. Kohler/2010 -  Dammrisse III. Grades in der Universitätsfrauenklinik Tübingen

PMID: 11715753 [PubMed - indexed for MEDLINE] -  Perineal lacerations during spontaneous vaginal delivery.

Queensland Health -  Queensland Maternity and Neonatal Clinical Guideline: Perineal care

Unsere Preisvergleich Suchmaschine

Bis 75% günstiger

Finde aus über 40.000 Artikeln den besten Preis

Babycloud

Was ist Babycloud?