Was geschieht unmittelbar nach der Geburt

Nach der Geburt

Die Ängste und Sorgen einer Schwangeren konzentrieren sich oft auf den richtigen Umgang mit ihrem Baby und mit ihrem eigenen Körper, auf die Veränderungen, die sie an sich feststellt, und vor allem auf den Tag der Geburt, den Tag der Entbindung. Vor allem Erstgebärende haben diesbezüglich oft Zweifel und Ängste. Die Unruhe, welche die Schwangere in Bezug auf die Entwicklung der Schwangerschaft verspürt, und die möglichen Ängste im Zusammenhang mit der Geburt lassen das Interesse an dem, was in den ersten 24 oder 48 Stunden nach der Geburt passiert, oft in den Hintergrund treten. Zu wissen, was nach der Entbindung passiert, hilft dabei, sich darauf vorzubereiten.

Und genau darum geht es hier- Dir einige wichtige Fakten zu nennen, die du im Kopf behalten solltest. Nach der Geburt überprüfen die Krankenschwestern, ob Blutungen aufgrund der Dehnung des Gewebes auftreten. Das sind regelmäßige Kontrollen, um deinen Zustand zu prüfen. Sie werden auch fragen, ob du problemlos Wasser lassen kannst. Blutdruck und Fieber messen gehören ebenfalls zum normalen Prozedere während des Aufenthalts im Krankenhaus, der üblicherweise ein bis eineinhalb Tage, höchstens zwei Tage dauert.

Das Baby nach der Geburt

Nach einigen Untersuchungen, die notwendig sind, um festzustellen, ob dein Baby gesund ist, darf es bei dir im Zimmer bleiben, so dass ihr die ersten Stunden seines Lebens miteinander teilen könnt. Aber für diese ersten Stunden gilt etwas sehr Wichtiges: Die Freude über die Geburt ist, wie du sicher weißt, ansteckend, und sicher wollen alle Familienmitglieder, Freunde und Bekannte daran teilhaben, so dass die Besuche kein Ende nehmen, vor allem, wenn dein Baby am Wochenende auf die Welt kommt. Zu dieser Flut von Besuchern kommen die oben erwähnten Untersuchungen des Babys und von dir selbst, die Ratschläge des Kinderarztes, der Schwestern und der Hebamme, die dir helfen, dich unterstützen und dir zeigen, wie du dein Baby halten und bewegen musst, wie und wann du es am besten stillst, und wie oft du die Windeln wechseln musst.

Das Personal im Krankenhaus nach der Geburt

Vergiss nicht, dass diese Betreuung durch Fachpersonal eine unschätzbare Möglichkeit für dich ist, Fragen zu stellen. Frage, informiere dich und lasse dich von den Ärzten und Schwestern beraten, denn sie sind am besten dafür geeignet. Sobald du mit deinem Baby nach Hause kommst, wirst du dich an eine neue Routine gewöhnen müssen, auf die du dich schon vorher vorbereiten musst. Angefangen bei den neuen Möbeln für deinen Sohn oder deine Tochter, Babykleidung und Hygieneartikel, bis hin zu deiner Unterwäsche. All das sind Aufgaben für euch alle Drei: für dich, für dein Baby und für deinen Partner, der jederzeit deine größte und wichtigste Stütze sein wird. Am Anfang ist das Wichtigste, dass ihr gemeinsam Verantwortung übernehmt und euch gemeinsam um alles kümmert. Und das ist eine wunderbare Erfahrung. Neben den Ratschlägen der Ärzte und des Krankenhauspersonals, die du natürlich befolgen solltest, bleibt uns nur noch eines: Bewahre Geduld und eine gewisse Enthaltsamkeit. Denke daran, dass das Schlimmste vorbei ist, und du das Schönste im Arm hältst: Dein Baby.

Quellen und Weiterführendes

Ratgeber: https://www.bundesregierung.de/Content/Infomaterial/BMG/_3005.html

http://www.bfhd.de/informationen-fuer-hebammen/berufspolitik.html