Loading...

BEHANDLUNGSMETHODEN ZUR STEIGERUNG DER FRUCHTBARKEIT

Fruchtbarkeit Behandlung

Es gibt viele unterschiedliche Gründe für die Unfruchtbarkeit. Wichtig  ist herauszufinden woran es liegen könnte, weshalb es nicht klappt. Kann ausgeschlossen werden, dass es nicht an Zigaretten, Alkohol, Nikotin, Stress und an der Ernährung liegt, stehen medizinische Behandlungsmethoden zur Verfügung. Viele Frauen haben das Problem eines unregelmäßigen Zyklus. Dies kann ein Grund für den verwehrten Kinderwunsch sein. Durch das beobachten des Zyklus kann der Arzt nahezu den genaue Empfängniszeitraum bestimmen. Aber auch von zuhause kann der genaue Zeitpunkt gemessen werden. In Drogerien und Apotheken gibt es dazu Urintests.

Hormonstörungen bei der Frau verhindern das Wachsen und Entwickeln der Eizelle. Die Eireifung, die ein wesentlicher Bestandteil der Menstruation darstellt, kann durch Medikamente so behandelt werden, dass Hormonströmungen die Eireifung und den anschließenden Eisprung fördern. 

Es gibt einige Behandlungsmethoden zur Steigerung der Fruchtbarkeit. Eine Fruchtbarkeitsbehandlung hängt mit Faktoren wie Zeit, Gesundheit aber auch der Psyche zusammen. Wie weit gehst du, um dir den Kinderwunsch zu erfüllen. Die Frage nach Behandlungsverfahren stellt sich erst nach einer gründlichen ärztlichen Untersuchung und dem Fund der Ursache. Informiere dich bei deiner Ärztin genau über Risiken und Erfolgschancen. Auch die Inanspruchnahme einer Psychologin kann bei der Entscheidungsfindung helfen.

Bleibt der Kinderwunsch verwehrt hängt dies in den meisten Fällen mit einer Hormonstörung bei der Frau zusammen. Bei bis zu 45 % dieser Frauen ist die Unfruchtbarkeit durch eine hormonelle Störung zu begründen. Das Ziel, welches der behandelnde Gynäkologe mit einer Hormonbehandlung verfolgt ist zu einem, das Gleichgewicht des Menstruationszyklus zu harmonisieren und zum anderen, die Reifung und den schlussendlichen Sprung der Eizelle zu stimulieren.

Dein Gynäkologe wird im ersten Schritt deinen Menstruationszyklus analysieren, um sich ein Bild zu machen. Nach dem Beginn deiner Regelblutung beginnt dann die eigentliche Behandlung durch Zugabe von künstlichen Hormonen. Hierbei handelt es sich um das follikelstimulierende Hormon (FSH), das Hormon Clomifen und das humane Menopausengonadotropin (HMG). Verabreicht werden diese als Tabletten oder mit einer Spritze.

Sind die Hormone verabreicht wird dein behandelnder Arzt den Ablauf deines Menstruationszyklus beobachten und gegebenenfalls weitere Hormone beifügen. Ist der Eisprung dann in Sicht, muss eine unmittelbare Befruchtung der Eizelle erfolgen. Dies kann dann künstlich oder auch natürlich geschehen.

Bei deinem Eisprung erhört sich deine Körpertemperatur um circa 0,6 bis 0,8 Grad Celsius. Verursacht wird dieser Effekt durch das Gelbkörperhormon Progesteron direkt nach der Ovulation. Da die Temperatur nur gering ansteigt, ist es wichtig die Temperatur Messung so genau wie möglich durchzuführen. Die Messung sollte also im besten Fall immer zur gleichen Zeit, morgens noch vor dem Aufstehen, mit dem gleichen Gerät durchgeführt werden. Das regelmäßige Messen der Körpertemperatur ist eine gute Methode von zu Hause aus den Eisprung zu kontrollieren. Findet keine Erhöhung der Temperatur statt, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Eisprung ausbleibt.

Ohne einen Eisprung ist es nicht möglich schwanger zu werden, was dich dazu bewegen sollte deinen Gynäkologen aufzusuchen. Nun kann es vorkommen, dass die Temperaturdaten nicht eindeutig sind, was es für dich schwer macht, diese Daten zu deuten. Um nun eine gewisse Aussage treffen zu können, solltest du über vier bis fünf Zyklen deine Temperatur messen und dir diese Daten aufschreiben. Dein Eisprung tritt in etwa immer in der Mitte deines Menstruationszyklus auf. Das bedeutet, gerechnet nach dem Ende deiner Blutung so zwischen dem 13. Und 17. Tag. Das variiert jedoch von Frau zu Frau. Du solltest zudem auch wissen, dass wenn deine Temperatur angestiegen ist, diese sich im Fall eines Eisprungs bis zu deinen Blutungen hält.

Szenario 1: Deine Temperatur steigt nicht an

-       Dies kann bedeuten, dass kein Eisprung stattgefunden hat.

Szenario 2: Die Temperatur ist zwar angestiegen, jedoch bis zum Ende deines Zyklus wieder gesunken

-       Dies kann bedeuten, dass es sich um eine Hormonschwäche handelt.

Szenario 3: Die Temperaturkurve variiert nach oben und nach unten

-       Dies kann mehrere Faktoten haben. Schlafmangel, Alkohol oder Stress verhindern deinen Eisprung und wirbeln deinen Hormonhaushalt durcheinander

Resultierend ist zu sagen, dass die Messung der Temperatur Sinnvoll sein, jedoch auch Verwirrung stiften kann. Ein Versuch ist es jedoch alle Male Wert, um herauszufinden, wann der Eisprung stattfindet.

Nicht nur bei einem unregelmäßigen Zyklus, sondern auch bei Hormonstörungen ist eine Massage zur Steigerung der Fruchtbarkeit ein wohl bekanntes Mittel. Die Fruchtbarkeit der Frau ist untrennbar mit einer ruhigen und ausgeglichenen Seele verankert und kann durch die völlige Entspannung des Körpers erreicht werden. Durch die Massage wird ein Prozess der Säuberung in Gang gesetzt, der deine Fruchtbarkeit stimuliert. Gebärmutter, Eierstöcke und Eileiter werden entschlackt und entgiftet.

Durch die sanfte Massage an deinem Unterleib werden also neue Flüsse in Bewegung gesetzt. Die Lymphdrüsen werden stimuliert, so dass ein neuer erfrischender Kreislauf in deinem Körper entsteht. Eine Sitzung kann zwischen 30 - 45 Minuten dauern und sollte regelmäßig durchgeführt werden, denn nur so kann eine nachhaltige Wirkung entstehen. Du solltest die Massagen genießen und deine Seele baumeln lassen, denn die Fruchtbarkeit einer Frau ist nichts Maschinelles. Seele, Gefühl und Körperenergie sind entscheidende Faktoren.

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet aus der traditionellen chinesischen Medizin und greift ganz gezielt auf das innere „Qi“. Das „Qi“ sind die inneren Lebensströme, also die Lebensenergie, durch die unser Körper gelenkt wird. Natürlich gibt es, so wie es das für alles andere auch gibt, Kritiker, die die Wirkung von Akupunktur direkt niederschmettern. An dieser Stelle sollte jeder sein eigenes Leben als Referenz heranziehen. Gibt es nicht Tage an dem man besser drauf ist und Tage an dem schlechter. Womit hängt das zusammen? Sollte der Mensch nicht als Teil dieser Erde betrachtet werden und nicht als Maschine, ohne „Aufs“ und „Ups“ oder anders ausgedrückt, ohne Ying und Yang.

Der menschliche Körper ist komplex und viele Dinge können wir uns oft nicht erklären. Bezugnehmend auf die Fruchtbarkeit der Frau kann die Lebensenergie ein wichtiger Bestandteil sein. Wie bei der Fruchtbarkeitsmassage, wird durch die Akupunktur gezielt Körperenergie stimuliert. Schmerzlindernde Teilchen werden im Nervensystem freigesetzt, die für eine Entspannung sorgen. Durch diese Lösung der Spannungen im Körper wird auch die Durchblutung gefördert, was der Gebärmutter und den Eierstöcken zu Gute kommt. Viele Gynäkologen bieten Akupunktur als Standartprogramm zur Steigerung der Fruchtbarkeit an. Eine Garantie durch Akupunktur schwanger zu werden gibt es jedoch nicht.

Die Schwangerschaft und der Weg dorthin sind von der Natur gegebene Prozesse. Seinen Körper kennenzulernen und das Gefühl dafür zu entwickeln sind wichtige Punkte. Das Thema Akupunktur sollte zumindest überlegt und als Neuentdeckung des eigenen Körpers verstanden werden.

Der Ablauf der Akupunktur

Die Dauer eine Akupunkturbehandlung liegt circa bei 30 Minuten. Es ist wichtig, dass der zu Behandelnde entspannt ist und bequem liegt. Auch in einer bequemen Sitzposition kann eine Sitzung stattfinden. Die Nadeln werden direkt in die Haut rein gestochen. Vor dem Einstich wird die Stelle kurz vormassiert, um den Bereich zu lockern. Bis zu 20 Nadeln können gesetzt werden, um gewisse Körperenergien zu stimulieren.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Die Details zu unseren Cookies und wie du widersprechen kannst erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok