TAMPONS - 5 DINGE, DIE DU ÜBER TAMPONS WISSEN SOLLTEST

Tampons

Viele Dinge, die so selbstverständlich erscheinen, wie das Amen in der Kirche, werden nur sehr selten bis gar nicht hinterfragt. So auch die Anwendung von Tampons. Kaum wegzudenken ist die TV Werbung für Tampons und Binden und die vermittelte Bedenkenlosigkeit ihrer Anwendung. Bequem den Menstruationsblutungen entgegenstehen und von der starken Aufnahmefähigkeit profitieren. Auf die Herstellung und die Inhaltsstoffe jedoch, wird nicht verwiesen, was auf jeden Fall zu hinterfragen ist, wenn man bedenkt, wie empfindlich und sensibel der Vaginalbereich ist. Deshalb findest du hier 5 Punkte, von denen du vielleicht noch nie gehört hast und dir eventuelle die Augen öffnen.

1. Tampons und Binden (auch Babywindeln) bestehen aus Baumwolle und Kunstseide. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass der überwiegende Teil der Materialien aus Genzüchtung gewonnen wird. Monsanto lässt grüßen.

2. Bei der Gewinnung der Baumwolle werden fünf der neun weltweit giftigsten Pestizide, eingesetzt. Zum Beispiel wird bei genmanipuliertem Baumwolle-Anbau oftmals ein Insektengift verwendet, was aus der Bacillus thuringiensis stammt.

3. In Tampons wurde TBT (Tributylzinn) nachgewiesen. Diese zinnorganische chemische Verbindung ist hoch giftig und in Europa laut GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [3] verboten

4. Zum Bleichen der Baumwolle wird Dioxin verwendet. Anders würde man eine so schöne weiße Farbe der Tampons nicht hinbekommen. Dioxin ist bereits in sehr kleinen Mengen hochgiftig für den menschlichen Organismus. Die Hersteller dementieren zwar, dass zur Herstellung von Tampons Dioxin verwendet wird, eine Kennzeichnung und unabhängige Studien lassen jedoch auf sich warten. Bio Hersteller hingegen Kennzeichnen ihre Produkte dahin gehend. Außerdem wird Dioxin mit dem Menstruationsschmerz Endometriose in Verbindung gebracht. Testpersonen wiesen eine erhöhte Menge an Dioxin im Blut auf.

5. Tampons enthalten Rayon (Viskose), wirksam zur Verbesserung der Absorbation. Kleine Rayonfasern bleiben in der Vagina zurück und dienen dem Dioxin als Transit zum Organismus. Eine Schädigung der Gebärmutterwand, wird hier in Zusammenhang gebracht.

Sicherlich wird die offizielle Variante dieser "Behauptung" ganz anders ausfallen. Tampons sind nich gesundheitsschädigend und risikofrei, doch du solltest folgendes immer im Hinterkopf behalten:

A) Institute, von denen die allermeisten Studien herstammen, werden finanziert von der Industrie, also denjenigen, die davon profitieren.

B) unsere Wissenschaft ist nicht mehr ergebnissoffen. Es gibt also ein feststehendes Ergebnis, das bewiesen werden soll.

C) Das Ziel von Unternehmen ist immer die Gewinnmaximierung, niemals das Wohl seiner Kunden.

D)  Einige Herstellungsmerkmale fallen unter das Betriebsgeheimnis

Dieser kurze Artikel soll dir keine Angst machen, sondern will dir lediglich einen Hinweis übermitteln, der dich zum Nachdenken bringt. Das Beste, wenn es um die eigene Gesundheit geht, ist es, aktiv zu werden und seine Geschicke in die eigenen Hände zu nehmen. Hier findest du nun noch einige Vorschläge, die man alternativ anwenden kann, wenn es zur monatlichen Blutung kommt.

  • Die Drogeriehandelskette DM bietet Bio Tampons.
  • Das Label „Pure“ bietet zertifizierte Tampons aus Bio Baumwolle
  • Bei Kulmine finden sich abwaschbare Einlagen und Binden aus Bio Baumwolle
  • Früher verwendeten die Frauen zusammengerollte Naturwatte
  • Verwende Menstruationstassen