Loading...

Auf was stellt sich der Köper in der Schwangerschaft ein

Veränderung Körper Schwangerschaft 720

Jemand hat einmal gesagt, die Reaktion des weiblichen Organismus auf die Schwangerschaft sei vergleichbar mit dem Gefühl, das einen überkommt, wenn man erfährt, dass man noch am selben Tag, also ohne jegliche Vorankündigung, zehn Gäste zum Abendessen bekommt. Der Körper verhält sich, als mache er sich bereit zum Gefecht, und so viel –scheinbar – improvisierte Aktivität hat ähnliche Auswirkungen wie eine Stresssituation. Wir alle wissen, wie man sich dann fühlt. Unsere Laune und Leistungsfähigkeit leiden erheblich unter der Verpflichtung, die uns durch diese Neuigkeit und den Anspruch an uns selbst entsteht- die Vorstellung davon, was uns in den nächsten Monaten erwartet und wie wir uns verhalten müssen.

Niemand bereitet eine Frau, die zum ersten Mal schwanger wird, besser auf ihre biologische Aufgabe vor als ihr eigener Körper. Dieser bildet eigenständig Hormone, die notwendig sind, damit der Körper Mutter und Kind ernähren kann. Zu den ersten biologischen Entscheidungen, die der weibliche Körper im Falle einer  Schwangerschaft trifft, gehört die Absonderung von Relaxin, einem sehr wichtigen Hormon, das eine ebenso fundamentale wie seltsame Aufgabe erfüllt.

Was ist Relaxin?

Relaxin ist ein Hormon, das hauptsächlich den Knorpeln zugeführt wird. Die wichtigste Aufgabe dieses Hormons besteht aber darin, den Gebärmutterhals zu entspannen. Er wird dehnfähiger und die Hüften der Schwangeren werden sichtbar breiter. Wofür? Um Platz für das wachsende Baby zu schaffen. Das Erstaunliche an dieser Entspannung der Knorpel und des Beckens liegt nicht so sehr darin, dass Platz geschaffen wird für das stetig wachsende Kind, sondern darin, dass diese ausreichend locker werden, um ein Wesen aufzunehmen, das immerhin bis zu mehreren Kilogramm wiegen wird. Die Gebärmutter der Schwangeren wird flexibel, so dass sie sich im ausrechenden Maß dehnen lässt. Parallel zu dieser Ausweitung der Gebärmutter und der Hüften verändert sich auch die Vagina, sowohl die Muskeln, die für ihre notwendige Dehnung sorgen, als auch die Haut und das umliegende Gewebe. Eine Frau, die ihre Schwangerschaft ernst nimmt und auf die Veränderungen ihres Körpers neugierig ist und darauf achtet, wird ohne Schwierigkeiten feststellen können, wie sich ihr Geschlechtsteil in dieser Zeit verändert.

Der Intimbereich in der Schwangerschaft

Die Vulva, gebildet aus Vagina, Klitoris, Schamlippen und dem Ende der Harnröhre, schwillt an und ändert ihre Farbe, sie wird mehr fleischfarben als im Normalzustand, bei manchen Frauen wird die Farbe viel dunkler, das ist abhängig von der Durchblutung und vom Hauttyp der Frau. Eine geschwollene und rosafarbene oder etwas dunkler gefärbte Vulva gehört zum normalen, von Mutter Natur erstellten Programm im Rahmen einer natürlichen Schwangerschaft. Eine regelmäßige Kontrolle der Vagina ist wichtig. Natürlich nicht jeden Tag, denn die Vergrößerung vollzieht sich nicht gleichmäßig, und ist auch nicht bei allen Frauen gleich. Zu beobachten, ob sich zwischen den einzelnen Untersuchungen mehr als nur die Größe ändert, ist eine gute Möglichkeit, die Veränderungen des eigenen Körpers während der Schwangerschaft mit zu verfolgen und zu beobachten. Das ersetzt natürlich nicht die Untersuchung durch einen Fachmann, aber es erlaubt der Schwangeren, bewusst an den Veränderungen teilzunehmen, die im Zuge der Schwangerschaft auftreten.

Mehr noch, eine Richtlinie für die Selbstbeobachtung kann darin bestehen, beim Gang auf die Toilette eine kurze visuelle Überprüfung mit Hilfe eines Handspiegels durchzuführen. So sind Form und Farbe der Haut gut zu erkennen und lassen sich vergleichen.