Sauna in der Schwangerschaft - Schädlich oder kein Problem?

Sauna Schwangerschaft

Wenn man schwanger ist, werden Kleinigkeiten, wie beispielsweise der Gang in die Sauna, zu einem großen Thema. auf keinen Fall will man es riskieren den Fötus zu gefährden. In der Sauna herschen temperaturen, die eventuell nicht gut sein können für den Fötus, da der eigene Kreislauf in Mitleidenschaft gezogen werden kann. Ist das aber wirklich so?

Die gute Nachricht vorneweg: Für gesunde Schwangere ist das Saunieren in der Regel unbedenklich und vermittelt dem ungeborenen Baby zusätzliche Wärme und damit Geborgenheit. Getreu dem Motto: „Was Mama gut tut, kann auch für das Baby nicht schlecht sein.”

Außerdem wird das Immunsystem gestärkt und damit Erkältungen vorgebeugt. Darüber hinaus entspannen die Muskeln und die Durchblutung wird gefördert. Unter Umständen kann dies sogar Schwangerschaftsbeschwerden lindern, denn durch das Wechselspiel von Hitze und Kälte werden die Gefäße trainiert und Wasseransammlungen im Gewebe schneller ausgeschwemmt. Außerdem soll regelmäßiges Saunabaden bei manchen Frauen sogar zu einer leichteren Geburt führen. Das behaupten zumindest Forscher aus dem Mutterland der Sauna, Finnland. Aber die vielleicht wichtigste Wirkung auch und gerade für werdende Mütter ist einfach der entspannende und erholende Effekt auf Körper und Geist.

Das Gefühl in der Schwangerschaft beim Gang in die Sauna

Wer auch vor der Schwangerschaft bereits regelmäßig saunierte, kann auch normalerweise bis kurz vor der Geburt in die Sauna gehen. Wer allerdings kaum Erfahrung mit dem Saunieren hat, sollte insbesondere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft auf die Sauna verzichten. Denn in dieser Zeit reagiert das Ungeborene auf äußere Einflüsse und starke Schwankungen besonders empfindlich und auch der Kreislauf der Frau ist durch die Umstellung schwach. Es ist in jedem Fall ratsam, sich zuvor mit dem Frauenarzt zu beraten. Niedrig temperierte Saunen und Dampfbäder sind den hohen Temperaturen in jedem Fall vorzuziehen.

Bei Unwohlsein, Übelkeit oder Schwindel muss der Saunagang sofort abgebrochen werden. Unter anderem bei Risikoschwangerschaften, Krampfadern, vorzeitig auftretenden Wehen, Nierenerkrankungen und Krämpfen sollten werdende Mütter gar nicht in die Sauna gehen.

Wie oft und wie lange in die Sauna bei Schwangerschaft?

Besonders für Schwangere gilt der Grundsatz: Nur nicht übertreiben. Eine gute Vorbereitung für das Schwitzen ist beispielsweise ein warmes Fußbad vorab. Bei der Abkühlung sollten Schwangere zu hohe Temperaturschwankungen vermeiden und das Kalttauchbecken in jedem Fall auslassen.

Empfehlenswert sind kurze Aufenthalte im niedrig temperierten Saunen, lange Ruhephasen und nicht mehr als zwei bis drei Saunagänge insgesamt.

Unsere Preisvergleich Suchmaschine

Bis 75% günstiger

Finde aus über 40.000 Artikeln den besten Preis

Babycloud

Was ist Babycloud?