DIE STABILITÄT IN DER BEZIEHUNG

Schwangerschaft und Beziehung

In den meisten Fällen steht hinter einem Kinderwunsch eine feste Partnerschaft. Nachdem du fest im Beruf stehst, dich um eine schöne Unterkunft bemüht hast und die soziale Absicherung geregelt ist, soll eure Beziehung mit einem Kind abgerundet werden. Die Basis deiner Familie steht und fällt mit der Qualität eurer Beziehung zueinander. Viele Paare haben zwar einen Kinderwunsch, jedoch ist die Vorstellung, wie das Kind dann großgezogen werden soll, sehr unterschiedlich. Viel Liebe, Zuwendung, Zeit und Geld wird der kleine Sprössling fordern. Eure Beziehung wird auf eine neue Probe gestellt. Viele Paare legen sich zuerst ein Haustier an, um den Ernstfall praktisch zu üben. Die Versorgung von einem Hund oder eine Katze soll in diesem Fall dann ein Test für die Elternschaft sein. Doch ist dies kaum mit dem Umsorgen eines Menschenleben vergleichbar. Ein Haustier als Übungsobjekt im Vorhinein, kann hier wohl keine Abhilfe schaffen.

Es sollte euch auf jeden Fall bewusst sein, dass ein Kind, das komplette Leben verändert. Ob die Beziehung davon betroffen wird liegt jedoch nicht an eurem Nachwuchs, sondern an euch selbst und dem Verständnis untereinander, denn es ist naiv zu glauben, dass ein Baby eine Beziehung verbessern oder verschlechtern kann.

Es ist vor allem unendlich wichtig über die neue Situation zu sprechen. Erfrage bei deinem Partner Dinge, die du gerne in Bezug auf das Elternsein wissen möchtest. Die Kommunikation untereinander ist sehr wichtig, denn in dem Moment, wenn das Baby da ist, sollten grundlegende Dinge geklärt sein. Du wirst sehen, dass es viele Dinge gibt bei denen ihr unterschiedlicher Meinung seid, was keines Falls etwas Schlechtes ist. Wichtig ist vorher darüber gesprochen zu haben und Kompromisse zu schließen. Nur dann kann, wenn euer kleines Baby da ist, Ruhe und Gelassenheit einkehren, da eine gewisse Grundabstimmung vorherrscht.  

Kinder sind süß und herzallerliebst, jedoch benötigen sie viel Zuwendung. Nächte und Tage können sehr aufreibend werden und euer Beziehungsrhythmus wird sich ändern. Für manche Paare wird dies kein Problem sein. Andere werden, getrieben durch die Müdigkeit, öfter streiten und nicht so gut damit klar kommen. Wichtig ist wie gesagt darüber zu sprechen, um in extremen Situationen ein Ventil zu finden.

Nicht nur Müdigkeit, Meinungsverschiedenheiten und Rhythmusstörungen sind ein Reibepunkt in der Beziehung, sondern auch der finanzielle Aspekt spielte in der jungen Familie eine große Rolle. Die Verelendungsangst ist in unserer Gesellschaft allgegenwertig. Ihr solltet euch immer zurückbesinnen auf den Ursprung und ihr solltet das Geld niemals in den Mittelpunkt rücken. Es gibt immer eine Möglichkeit, sei es durch Familie oder sei es durch staatliche Unterstützung, das Wohl seiner Familie zu schützen. Es gilt für das Baby ein sicheres Umfeld aufzubauen. Dies kann durch eine starke Beziehung resultieren. Wenn du und dein Partner euch in allen Aspekten einig seid und Kompromisse findet, so wird euer Kind in einer wohl behüteten Umgebung aufwachsen. Das Baby spürt Spannungen in der Beziehung und wird sich durch den Stress nicht wohl fühlen. Ist alles im Vorhinein geklärt, werdet ihr eine tolle Zeit mit eurem kleinen Baby haben. Weiterführende Informationen und Hilfsansätze findest du hier .