RÜCKENSCHMERZEN UND LEISTENSCHMERZEN IN DEN ERSTEN SCHWANGERSCHAFTSWOCHEN

Rückenschmerzen Schwangerschaft

Der Beginn der Schwangerschaft bringt neben Freude, Ungewissheit und Spannung auch eine ganze Palette an Schwangerschaftssymptome mit sich. Die wohl bekanntesten Schwangerschaftssymptome zu Beginn der Schwangerschaft sind Übelkeit und Müdigkeit, die bekanntermaßen so richtig zu schaffen machen. Doch damit nicht genug. Auch deine Anatomie verändert sich in den ersten Schwangerschaftswochen zunehmend, auch wenn dies äußerlich noch nicht ersichtlich ist. Die Veränderung deines Körpers zu Beginn der Schwangerschaft ist die Vorbereitung auf das Heranwachsen deines Babys in deinem Bauch, was in den nächsten Monaten deinen Bauch bewohnen wird.

Die Veränderung deines Körpers zu Beginn der Schwangerschaft

Die Veränderung deines Körpers geht mit der Dehnung deiner Mutterbänder einher, um deiner Gebärmutter größeren Raum, also mehr Platz, einzuräumen. Durch die Dehnung kann es zu sehr starken Dehnungsschmerzen im unteren Rückenbereich kommen. Hier befindet sich auch das Kreuzbein, was sich sehr nah an der Gebärmutter befindet. Bei vielen Frauen verschiebt sich die Gebärmutter, mit dem Wachstum des Kindes im Bauch, in Richtung dieses Kreuzbeines, was einen zusätzlichen Druckschmerz verursacht. Als Oberbegriff kann hierzu der Begriff Rückenschmerzen verwendet werden; die so berüchtigten Rückenschmerzen zu Beginn der Schwangerschaft. Auch die Leisten sind maßgeblich von diesem stechenden Schmerz betroffen. Die Änderung deines Körpers berührt viele Teile deines Organismus und so kann der Schmerz sogar bis in die Leisten reichen.

Die Ursache für die später auftretenden Kreuzbeinschmerzen kann auch durch die hormonelle Veränderung während der Schwangerschaft verursacht werden. Hierbei handelt es sich um ein Hormon, welches verantwortlich für die Lockerung deines Darmbein-Kreuzbein-Gelenks ist. Auch hier kommt es zu Schmerzen, die in der Region der Lendenwirbel auftauchen. Die Frage nach dem Warum jedoch, ist wohl nicht so wichtig wie die Frage nach der natürlichen Linderung. Was kannst du also zu Beginn der Schwangerschaft tun, um Rückenschmerzen, Leistenschmerzen und Kreuzbeinschmerzen natürlich zu lindern.

Rückenschmerzen in der Schwangerschaft natürlich lindern

Bacuhband

Mit einem Bauchband kannst du gezielt den Druck von deinem Rücken nehmen, in dem du deinen Bauch durch das Bauchband entlasstet. Im Grunde heißt es das Bauchband in diesem Fall Bauchstütze oder Stützgurt, da die Funktion tatsächlisch zur Stütze des Bauches gedacht ist. Der Durch das Bauchband (Bauchstütze) kannst du gezielt gegene deine Rückenschmerzen vor gehen. Leider ist eine Bauchstütze nicht immer angenehm zu tragen, vor allem nicht auf länger Zeit. Wenn der Bauch eine gewisse Größe erreicht hat und dein Rücken dadurch in Mitleidenschaft gezogen wird, ist eine Bauchstütze jedoch trotzdem zu empfehlen, das sie eine bestimmte Dauer, eine wahrhaftig angenehme Wirkung auf deinen Rücken bewirkt.

Hier findest du eine gute Beschreibung zum sehr beliebten Tummy Tucker Bauchband. Hier kannst du außerdem alle Preise von Bauchbändern aus zahlreichen Shops miteinander vergleichen.   

Chiropraktor

Der Rat, den jede Schwangere annehmen sollte, hängt mit einem Besuch beim Chiropraktor zusammen. Dieser wird vor allem eine ganzheitliche Diagnose stellen und deinen Körper regelmäßig in die optimale Position rücken. Diese Behandlung verhindert schon von Beginn der Schwangerschaft ein Ungleichgewicht und die Fehlstellung deiner Organe. Ein Besuch beim Chiropraktor, alternativ bei einem auf die Schwangerschaft spezialisierten Osteopathen, ist die erste Maßnahme, die du ergreifen solltest, um präventiv gegen Rückenschmerzen und Schmerzen im Kreuzbein und den Leisten entgegenzuwirken.

Wärme

Ein weiterer Hinweis, wenn du bereits starke Schmerzen im Rückenbereich hast, ist Wärme. Wärme ist eine natürliche Methode Schmerzen zu lindern. Dies gilt auch für den späteren Wehenschmerz bei der Geburt. Zu empfehlen ist ein warmes Bad, um die Muskulatur zu entspannen. Außerdem kannst du warme Umschläge, Moorpackungen und ätherische Öle verwenden, um gezielt Wärm an der richtigen Stelle zu erzeugen.    

Yoga

Zur Entlastung der unter Spannung stehenden Bänder und Gelenke bietet sich ein Yoga Kurs an oder einfach einige Übungen, die du regelmäßig zu Hause durchführst. Hierbei ist darauf zu achten, dass der untere Rückenbereich durch Strecken und Beugen regelmäßig entlastet und gelockert wird. Hier ist zum Beispiel die Stellung auf allen Vieren zu erwähnen, wobei der vordere Körperteil langsam zu Boden sinkt, bis hin zur Streckposition. Wichtig ist, dass alle Übungen ohne Druck ausgeführt werden und immer ein angenehmes Gefühl mitschwingt.

Magnesium

Achte während der gesamten Schwangerschaft auf eine ausreichende Versorgung von Magnesium. Magnesium ist ein wichtiges Element, um deinen Organismus im Einklang zu halten. Ziel ist es die Muskulatur zu entspannen, was sich auch auf deine Rückenschmerzen auswirken wird. Erfahre hier alles über Magnesium in der Schwangerschaft.

Rückenschmerzen treten also nicht nur zum Ende der Schwangerschaft auf, wenn der Bauch bereits kugelrund ist. Viele wissen nicht, dass Rückenschmerzen auch zu Beginn der Schwangerschaft auftreten können, da sie mit der Veränderung des Körpers und der Neuanordnung der Organe einhergehen. Eine präventive Maßnahme, durch ausgebildete Hände eines Chiropraktors, ist also unabkömmlich. Aber auch, wenn Kreuzbeinschmerzen bereits aufgetreten sind, kannst du aktiv entgegen wirken. Rückenschmerzen gehören leider zur Schwangerschaft dazu und verhalten sich bei jeder Schwangeren unterschiedlich. 

Was ist Babycloud?

Was ist Babycloud

Sale Sonderangebote rechts